Die Bedeutung von Phthalatfreien Produkten

Immer mehr Verbraucher*innen setzen auf phthalatfreie Alternativen, wenn es um den Kauf von Alltagsgegenständen geht. Phthalate, oftmals als Weichmacher in Kunststoffen verwendet, gelten als bedenklich für die Gesundheit und die Umgebung. Die Nachfrage nach Produkten, die keine solchen Zusätze enthalten, steigt stetig. Phthalatfreie Materialien wie Polyethylen (PE) und Polypropylen (PP) gewinnen an Beliebtheit, da sie ohne diese umstrittenen Chemikalien auskommen.

Gesundheitliche Risiken von Phthalaten

Phthalate sind umstritten, da sie potenziell die Fruchtbarkeit beeinträchtigen und das hormonelle Gleichgewicht stören können. Es ist bekannt, dass sie durch Nahrungsmittel und andere Quellen in den menschlichen Organismus gelangen und sich dort ansammeln. Um das Risiko einer Exposition zu minimieren, wird empfohlen, auf phthalatfreie Produkte zu achten und beispielsweise Nahrungsmittel in Glas- oder Edelstahlgefäßen statt in Kunststoff zu lagern.

Das Gütesiegel "Phthalatfrei" - ein Qualitätssymbol

Das Siegel "Phthalatfrei" dient als Qualitätshinweis und zeigt auf einen Blick, dass ein Produkt keine schädlichen Weichmacher enthält. Dieses wird aufgrund von Tests in unabhängigen Laboren vergeben und ist direkt auf dem Produkt, der Verpackung oder in der Produktinformation sichtbar. Es unterstreicht zudem die Verantwortung des Herstellers, der für die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen Sorge trägt.